Eine unglücklich aus dem Schlagschrauber herausgefallene Radmutter hat offenbar dazu geführt, dass Mercedes-Pilot Nico Rosberg am Sonntag in Budepest sein rechtes Hinterrad verloren hatte. Das erklärte Teamchef Ross Brawn dem englischen Fachmagazin "Autosport".

Das Rad war danach unkontrolliert durch die Boxengasse gehüpft und hatte einen Williams-Mechaniker leicht verletzt. Mercedes muss wegen dieses gefährlichen Zwischenfalls 50.000 Dollar (38.300 Euro) Strafe zahlen. Der zuständige Mechaniker habe erst beim Aufsetzen des Schraubers gemerkt, dass die Mutter herausgefallen war, erklärte Brawn.

"Der Mechaniker griff zum Ersatzgerät, doch der Mann am hinteren Wagenheber dachte, dass er seine Aufgabe beendet hatte. Er ließ das Auto wieder herunter und schon ging es weiter", sagte der Brite: "Ich denke, wir wissen jetzt, wie sich das abgespielt hat. Wir werden uns das im Detail anschauen, damit eine Wiederholung dieser Ereignisse ausgeschlossen werden kann."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel