Die Formel-1-Rennställe haben sich auf eine Verlängrung der selbstauferlegten Sparmaßnahmen verständigt. Bei einem FOTA-Treffen einigte man sich auf eine Ausweitung der so genannten Resource-Restriction-Agreement (RRA) bis 2017.

In den vergangenen Wochen stand die aktuelle Vereinbarung auf der Kippe, da einige Teams die Beschränkungen für zu rigoros hielten.

FOTA-Präsident Martin Whitmarsh ist von den positiven Gesprächen überzeugt: "Wir haben große Fortschritte erreicht. Ich denke die Teams haben in den Meetings zusammengearbeitet und einen guten Kompromiss gefunden."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel