Peter Warr, früherer Teamchef des Formel-1-Rennstalls Lotus, ist am 4. Oktober 2010 im Alter von 72 Jahren gestorben. Der Brite erlag in seinem Haus in Frankreich einem Herzinfarkt.

"Ich habe einen guten Freund verloren. Er hat mir geholfen, die Formel 1 zu dem zu machen, was sie heute ist", wurde Formel-1-Boss Bernie Ecclestone im Internetportal "formula1.com" zitiert.

Warr war selbst begeisterter Rennfahrer und erreichte später als Mitglied des Teammanagements von Lotus große Bekanntheit. Als Manager des Formel-1-Teams hatte er an den beiden WM-Titeln von Jochen Rindt 1970 und Emerson Fittipaldi 1972 großen Anteil.

Nach dem überraschenden Tod von Lotus-Gründer Colin Chapman übernahm Warr 1982 die Führung bei Lotus. Bis Mitte 1989 stand er an der Spitze des traditionsreichen Rennstalls.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel