Die Chancen auf einen Einstieg des Volkswagen-Konzerns mit einem eigenen Formel-1-Team oder zumindest als Motorenlieferant sind laut Medienberichten gegen null gesunken.

Nach Informationen der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" hat Volkswagen-Aufsichtsratschef Ferdinand Piech das Engagement einer VW-Marke wie etwa Porsche in der Königsklasse bereits abgelehnt.

Laut einem Bericht von "Motorsport-Total.com" wird am Mittwoch auf einem Treffen des Vorstands die künftige Strategie des Konzerns im Motorsport beschlossen.

Erste Spekulationen hatte Porsche-Vorstandschef Matthias Müller im Oktober auf dem Pariser Autosalon mit Äußerungen befeuert, VW könne entweder mit Porsche oder Audi in die Formel 1 einsteigen.

Nun zitiert "Motorsport-Total.com" den VW-Motorsportberater Hans-Joachim Stuck mit dem Satz: "Die Formel 1 ist bei Volkswagen kein Thema." Laut dem Bericht spekulieren Experten über einen NASCAR-Einstieg des Konzerns sowie einen Start in der Rallye-WM.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel