Rekord-Weltmeister Michael Schumacher hat seinen Teamkollegen Nico Rosberg beim Großen Preis von Brasilien freiwillig vorbeiziehen lassen - allerdings nicht aus Gründen der Teamorder.

"In der Schlussphase ließ ich Nico überholen, denn er war auf frischen Reifen unterwegs und ich nicht. Deshalb hatte er von uns beiden die bessere Chance, möglicherweise Jenson Button vor uns anzugreifen", sagte Schumacher, der das Rennen als Siebter einen Platz hinter Rosberg beendete. Der Teamkollege bedankte sich artig: "Schön, dass Michael mich vorbeiließ."

Auf die WM-Wertung hat das Mercedes-Manöver maximal geringe Auswirkungen. Der vierte Platz in der Konstrukteurs-Wertung ist bereits vor dem Finale in Abu Dhabi fixiert, ebenso Schumachers neunter Rang in der Fahrer-Wertung. Rosberg hat als Siebter nun 13 statt 15 Punkte Rückstand auf Felipe Massa und vier statt zwei Zähler Vorsprung auf Robert Kubica.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel