Dank Sebastian Vettel hat Red Bull sechs Tage nach dem ersten Gewinn der Konstrukteurs-WM auch den Pole-Rekord von McLaren und Williams eingestellt.

Durch seine zehnte Pole Position in diesem Jahr schraubte Vettel beim Saisonfinale in Abu Dhabi die Marke seines Rennstalls auf 15. Das hatten zuvor nur die Traditionsrennställe McLaren 1988 und 1989 jeweils mit Alain Prost und Ayrton Senna sowie Williams 1992 mit Nigel Mansell und Riccardo Patrese und 1993 mit Prost und Damon Hill geschafft.

Allerdings gab es damals jeweils nur 16 Rennen in einem Jahr, Red Bull hatte in dieser Saison 19 Chancen.

Vettel selbst kletterte mit seiner Marke von zehn Pole-Positionen bei den Fahrern auf den fünften Rang der "ewigen" Bestenliste.

Vor ihm rangieren noch Rekordhalter Mansell, der 1992 insgesamt 14-mal auf Startplatz eins stand, Senna (1988 und 1989) und Prost (1993) mit jeweils 13 sowie Mika Häkkinen (1999) und Michael Schumacher (2001) mit jeweils elf Poles.

Zehnmal wie Vettel stand neben Senna (1990) auch noch Jacques Villeneuve (1997) beim Start eines Grand Prix ganz vorne.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel