Michael Schumacher wird auch in den kommenden beiden Jahren mit Mercedes in der Formel 1 starten.

Daimler-Chef Dieter Zetsche betonte im Gespräch mit der Nachrichtenagentur "dpa", dass der Rennstall in der Königklasse bleiben werde und der Rekordweltmeister sein Cockpit sicher habe.

"Wir wollen nicht jedes Jahr neu entscheiden, sind wir jetzt drinnen oder draußen", so Zetsche, der ergänzte: "Wir haben auch mit Michael Schumacher nicht einen Einjahresvertrag, sondern einen Dreijahresvertrag abgeschlossen."

Den 41-Jährigen treffe nicht die Schuld an dem durchwachsenen ersten Jahr nach dem Comeback als eigenständiger Rennstall. "Es ist sehr schwierig, auf einem weniger wettbewerbsfähigen Fahrzeug eine überzeugende fahrerische Leistung zu demonstrieren", gab Zetsche zu bedenken.

An den WM-Titel 2010 habe er ohnehin nie geglaubt: "Wir hätten uns darüber nicht beklagt. Das wäre aber unrealistisch gewesen als neu aufgestelltes Team."

Eine Steigerung im kommenden Jahr sei das Ziel, jedoch bleibt der Boss realistisch: "Man muss akzeptieren, dass in der Formel 1 Erfolg nicht verlässlich planbar ist."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel