Ferrari zieht aus dem verpatzten Saisonfinale 2010 Konsequenzen und entbindet Chefingenieur Chris Dyer von seinen Aufgaben.

Die Italiener haben bereits einen Nachfolger für Dyer gefunden: Pat Fry, der vor rund einem halben Jahr von McLaren zu den Roten gewechselt war, übernimmt den Job neben seiner Aufgabe als Assistent von Technikchef Aldo Costa.

Unterstützung erhält Fry außerdem von Neil Martin, dem bisherigen Leiter für strategische Operationen von Red Bull, der zu der Scuderia wechselt. Für den geschassten Dyer wird innerhalb des Konzerns eine neue Position gesucht.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel