Das Formel-1-Team Williams plant den Gang an die Börse. Teaminhaber Frank Williams und Ingenieur Patrick Head, die 1977 die Firma Williams Grand Prix Engineering gründeten, wollen dem Rennstall aber weiter vorstehen und auch die meisten Anteile behalten. "Frank will weiter die Kontrolle über das Team behalten", sagte Geschäftsführer Adam Parr.

"Dieser Schritt soll die Stabilität des Teams garantieren", erklärte Williams. Nach Angaben Parrs habe der Rennstall, für den 2010 der Deutsche Nico Hülkenberg fuhr, in den vergangenen drei Jahren stets Gewinne eingefahren, man müsse aber auch an die Zukunft denken.

Williams hatte nach der vergangenen Saison drei wichtige Sponsoren verloren. Einen Zeitrahmen für den Gang an die Börse gebe es noch nicht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel