Der Schweizer Sauber-Rennstall hat am Montagvormittag als zweites Team nach Ferrari seinen neuen Boliden für die Formel-1-Saison 2011 auf die Rennstrecke gebracht.

Der Japaner Kamui Kobayashi und sein neuer erst 21 Jahre alter Teamkollege Sergio Perez aus Mexiko zogen um 11 Uhr vor der ersten Kurve der Rennstrecke in Valencia eine dunkelgraue Plane vom C30.

Im Gegensatz zum vorigen Jahr, als der Sauber-Renner nach dem kurzfristigen Rückkauf des Teams durch Gründer Peter Sauber mangels Sponsoren fast jungfräulich weiß lackiert war, zieren nun alleine drei Logos von Firmen des mexikanischen Multi-Milliardärs Carlos Slim den Renner.

Der zurzeit als reichster Mann der Welt geltende Slim unterstützt mit dem Engagement bei den Schweizern seinen Landsmann Perez, der aus der GP2 den Sprung in die Formel 1 schaffte und den Platz von Nick Heidfeld einnimmt. Dessen Vertrag war nach seiner Kurz-Rückkehr für die letzten fünf Rennen 2010 nicht verlängert worden.

Auch der neue Testfahrer des Teams ist Mexikaner, der 19 Jahre alte Esteban Gutierrez. Der Motor kommt weiterhin von Ferrari, auch das Energierückgewinnungssystem KERS bezieht Sauber aus Maranello.

"Wir wollen regelmäßig in die Punkte fahren und unsere Position in der Weltmeisterschaft der Konstrukteure klar verbessern", sagte Peter Sauber.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel