Zum Abschluss der Testwoche in Barcelona hat Ferrari erstmals das Potenzial seines neuen Boliden "F150th Italia" aufblitzen lassen.

Kurz vor Ende der Session am Montag legte Felipe Massa mit 1:22,625 Minuten die mit Abstand beste Rundenzeit der viertägigen Tests hin. Damit war der Brasilianer gut eine halbe Sekunde schneller als Mercedes-Pilot Nico Rosberg, der tags zuvor die bisherige Bestmarke aufgestellt hatte.

Sebastian Vettel, der am Freitag und Samstag mit zwei Tagesbestzeiten geglänzt hatte, wollte die Testergebnisse allerdings nicht überbewerten.

"Es ist immer noch sehr schwer, weil man nicht weiß, wer zu welchem Zeitpunkt mit welchen Reifen draußen war. Dann gibt es wie immer noch die Benzinfrage", sagte der Weltmeister.

In gut zwei Wochen werden die Protagonisten der Königsklasse zu den finalen Tests erneut auf dem Circuit de Catalunya in Barcelona erwartet.

"Wir werden sie voraussichtlich vom 8. bis 11. März hier durchführen", erklärte Red-Bull-Teamchef Christian Horner der Nachrichtenagentur "Reuters".

Wegen der anhaltenden blutigen Unruhen im Königreich Bahrain wurde am Montag neben den Testfahrten auch das dort für den 13. März vorgesehene WM-Auftaktrennen abgesagt. Der Saisonstart findet nun am 27. März in Melbourne statt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel