Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz macht sich um den Verbleib von Weltmeister Sebastian Vettel in seinem Team keine Sorgen.

"Solange sich Sebastian bei uns wohlfühlt und ein Auto hat, mit dem er gewinnen kann, überlegt er wahrscheinlich nicht wirklich, woanders hinzugehen", sagte der Österreicher dem "SID".

Spekulationen um einen möglichen Wechsel des 23-Jährigen zu einem Traditionsteam wie Ferrari oder McLaren sieht Mateschitz entspannt entgegen: "Man legt uns etwas in den Mund, was völlig falsch ist. Was machen wir, damit wir ihn halten? Habe ich Angst, ihn zu verlieren? Das ist eine Terminologie, die ist uns völlig fremd".

Sollte sich der Heppenheimer dennoch irgendwann für ein neues Team entscheiden, werde ihm Mateschitz keine Steine in den Weg legen: "Wenn er möchte, wenn er ein Angebot hat, wenn er sagt, er möchte auch einmal in einem Mercedes, in einem Ferrari fahren, dafür hätten wir ja Verständnis. Es gibt mehr Mütter mit feschen Töchtern. Wir würden ihn ziehen lassen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel