Als letztes der zwölf Formel-1-Teams hat Hispania Racing seinen diesjährigen Boliden präsentiert.

Das vom früheren Red Bull und Honda-Ingenieur entwickelte Auto wurde am vierten Tag der abschließenden Testwoche in der Boxengasse des Cicuit de Catalunya in Barcelona vorgestellt.

Kurios: Der neue Bolide konnte vormittags den Testbetrieb nicht aufnehmen, da angeblich einige wichtige Aerodynamik-Teile vom Zoll am Flughafen nicht freigegeben worden waren.

"Wir hoffen, dass wir sie irgendwie freikriegen", sagte Teamchef Colin Kolles: "Der Plan ist, morgen zu fahren."

Der Hispania-Leiter bekräftigte, es werde keine Wiederholung von 2010 geben. Damals hatte der HRT-Renner seine Jungfern-Fahrt erst während des Qualifyings von Bahrain absolviert.

"Wir haben genug Reserven", sagte Kolles: "Wir werden alles in besserem Zustand zu haben. Es ist an der Zeit, Fortschritte zu machen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel