Der Schweizer Rennstall Sauber ist vor dem Saisonauftakt der Königsklasse auch mit seinen Gedanken bei den Betroffenen der Naturkatastrophen in Japan - nicht nur wegen seines japanischen Fahrers Kamui Kobayashi.

Um Solidarität mit den Japanern zu zeigen, wird beim Großen Preis von Australien (27. März) die Rennwagen von Kobayashi und Sergio Perez eine Botschaft in japanischer Schrift zieren. "Möge unser Gebet die Menschen in Japan erreichen", lautet die Botschaft übersetzt.

"Es ist schwer, Gefühle und Eindrücke in Worte zu fassen, aber Schweigen bedeutet, es nicht einmal zu versuchen", erklärte Teamchef Peter Sauber: "Wir können nicht glauben, was wir sehen. Unsere Gedanken sind bei den Menschen in Japan. Wir wünschen ihnen viel Kraft in dieser unendlich schweren Zeit."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel