Adrian Sutil erwartet einen schweren Start in die neue Formel-1-Saison.

"Wir haben ein zuverlässiges Auto, aber wir müssen an unserer Geschwindigkeit noch arbeiten", sagte der deutsche Force-India-Pilot. "Wir benötigen noch etwas Zeit, um die Entwicklung im aerodynamischen Bereich zu verstehen."

Vor allem die Testzeiten der Mittelklasse-Teams Sauber und Toro Rosso beeindrucken den 28-Jährigen. Allerdings erhofft sich Sutil einen Vorteil durch die Zuverlässigkeit seines VJM04.

"Es ist immer ein gutes Gefühl, das erste Rennen zu beenden. Das könnte in Melbourne den Ausschlag geben, auch wenn unser Renn-Speed noch nicht der höchste ist", sagt Sutil. "Aber ich bin mir sicher, dass wir das in den kommenden Rennen schaffen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel