Der Formel-1-Rennstall Sauber verzichtet nach der Disqualifikation beim WM-Auftakt in Melbourne auf einen Einspruch. Eine interne Untersuchung habe ergeben, dass ein Fehler gemacht worden sei.

Wegen nicht regelkonformer Heckflügel wurden die beide Sauber-Piloten Sergio Pérez aus Mexiko und der Japaner Kamui Kobayashi von den Rennkommissaren aus der Wertung genommen.

Profiteure dieser Entscheidung waren unter anderem Adrian Sutil und sein Force-India-Teamkollege Paul di Resta.

Sutil rückte nachträglich vom elften auf den neunten Platz vor und erhielt zwei WM-Punkte. Einen Zähler bekam DTM-Champion di Resta, der in seinem ersten Formel-1-Rennen auf Rang zehn kletterte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel