Red Bull setzt beim GP von Malysia erstmals das Energie-Rückgewinnungs-System KERS ein.

Das bestätigte Motorsport-Chef Helmut Marko vor dem Trainingsauftakt in Sepang.

"Wir haben das System im Training ja getestet. Aber wir waren in Australien schnell genug, es nicht einsetzen zu müssen. In Malaysia wollen wir das System aber benutzen", erklärte der Vorgesetzte von Sebastian Vettel.

Damit verfügt der Weltmeister im Rennen über 82 zusätzliche PS. Per Knopfdruck kann er die Zusatzpower für die Dauer von 6,6 Sekunden pro Runde ausspielen.

Das ist vor allem auf den beiden Geraden und beim langgezogenen Start in Malaysia ein großer Vorteil.

Beim Saisonauftakt hatten die Ingenieure des österreichischen Rennstalls aus Angst vor einem Defekt noch freiwillig auf die Zusatzpower verzichtet.

Vettel gewann das Rennen dennoch souverän.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel