Die Formel 1 steht womöglich vor einem Umbruch. Neben Exor und der News Corporation zeigen auch die Formel-1-Teams Interesse an einer Übernahme der kommerziellen Rechte der Königsklasse.

Martin Whitmarsh, Chef des Teamverbunds FOTA unterstütze am Rande des Grand-Prix in Istanbul die Plände der Teams: "Ich halte es unterm Strich für wünschenswert, wenn die Teams Inhaber der kommerziellen Rechte werden."

Ob die Teams ihre Pläne umsetzen wird die nächste Woche zeigen, in der sich die Teams Red Bull, McLaren, Ferrari und Mercedes in Stuttgart treffen sollen, um ihre Haltung abzusprechen.

Lotus Renault-Teamchef Eric Boullier meinte bei "motorsport-magazin.com": "Wir sollten in irgendeiner Art und Weise am Eigentum der Show beteiligt sein. Wir sollen eine Schlüsselrolle darin spielen, die Formel 1 voranzutreiben."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel