Ferrari hat vor dem letzten Training zum Formel-1-Rennen von Barcelona seinen neuen Heckflügel zurückrüsten müssen.

Der im Training am Freitag von der Scuderia benutzte Flügel wurde vom Automobil-Weltverband FIA als illegal eingestuft. Der Technische Direktor der FIA, Charlie Whiting hatte den Ferrari-Flügel vor der Prüfung als "clevere Interpretation der Regeln" bezeichnet.

Ferrari hatte an dem Flügel einen sogenannten Gurney-Flap, nach dem früheren Formel-1-Fahrer Dan Gurney benannte Klappen zur Verbesserung der Aerodynamik, angebracht. Dieses darf nicht über das Flügelprofil herausragen, Ferrari wollte es als "Stützstrebe" interpretieren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel