Die Blockade der Einführung neuer Vier-Zylinder-Motoren in der Formel 1 könnte den Rückzug von Renault als Motorenlieferant bedeuten.

Die Franzosen drohen mit einem Ausstieg aus der Königsklasse, wenn die bei der FIA-Weltrats-Sitzung beschlossene Motorenformel nicht wie geplant ab 2013 eingeführt wird.

Während Mercedes, Ferrari und Cosworth gegen eine rasche Einführung der verbrauchsarmen Vierzylinder-Aggregate sind, spricht sich Renault strikt dafür aus.

FIA-Boss Jean Todt bestätigt die Renault-Pläne gegenüber 'Diario Sport': "Wenn ich mit den Verantwortlichen bei Renault spreche, dann sagen sie mir, dass sie aus der Formel 1 aussteigen, wenn dieser neue Motor 2013 nicht kommt. Wenn ich aber mit Mercedes und Ferrari spreche, dann bitten sie mich, ob wir die Einführung nicht um ein paar Jahre verschieben können."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel