Red-Bull-Teamchef Helmut Marko ist trotz Zwischengas-Verbots zuversichtlich, die führende Position in der Formel 1 zu halten.

"Wir rechnen damit, dass wir ohne Diffusor etwa eine halbe Sekunde pro Runde verlieren", erklärte Marko:

"Allerdings haben wir Vorbereitungen, um den Verlust durch das Setup und Aerodynamik-Maßnahmen wieder auszugleichen. Wir sind optimistisch, dass wir unser Leistungsniveau halten können."

Der Österreicher kritisiert aber den Zeitpunkt des Diffusor-Verbots mittten in der Saison.

"Wir würden es verstehen, wenn es, wie bei vielen anderen technische Entwicklungen, gegen Ende der Saison eingeführt wird", sagte Marko. "Aber mitten in der Saison ist dies etwas gewöhnungsbedürftig und nicht ganz verständlich."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel