Während Sebastian Vettels Teamkollege Mark Webber bei Teamchef Christian Horner zum Rapport antreten musste, hat Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz ein Machtwort gesprochen.

"Die Vertragsverlängerung mit Mark steht doch außer Zweifel. Er fühlt sich wohl bei uns, im Team ist er sehr populär", sagte Mateschitz im Gespräch mit den "Salzburger Nachrichten": "Er kann kein besseres Auto bekommen, und wir können keinen besseren Fahrer auf dem Markt verpflichten."

Zur umstrittenen Fahrweise des Australiers in Silverstone gegen seinen Teamkollegen sagte Mateschitz: "Ich verstehe Webber, dass er noch nach vorn kommen wollte. Er wäre ein schlechter Rennfahrer, hätte er es nicht versucht."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel