McLaren hat jegliche Gerüchte um Teamchef Martin Whitmarsh entkräftigt.

Nach den mäßigen Auftritten des Formel-1-Rennstalles bei den Rennen in Valencia und Silverstone hatte die britische Presse spekuliert, dass Whitmarshs Job in Gefahr sei.

Teammanager Jonathan Neale beharrte darauf, dass Whitmarsh in seiner Position genauso wichtig sei wie Lewis Hamilton und Jenson Button.

"Martin macht einen fantastischen Job für McLaren und hat erwiesenermaßen Rennen und Meisterschaften gewonnen", sagte Neale.

Und weiter: "Die Spekulationen sind ein Teil des Medienzirkuses und der Erwartungen. Wenn man in einem Heim-GP keine Resultate liefert, wie wir, dann muss man damit rechnen, dass das einem entgegenschlägt."

Auch Andeutungen, dass Whitmarshs Job als FOTA-Vorsitzender seine Aufgaben bei McLaren stören könnten, wies Neale zurück und bestand gar darauf, dass McLaren davon sogar profitiere.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel