Red-Bull-Motorsportchef Helmut Marko hat sich einen Tag vor der Präsentation des neuen Boliden des Weltmeister-Teams eine Breitseite gegen Konkurrent Ferrari erlaubt.

"Wir haben da eine technische Lösung, die schaut um vieles besser aus. Unser Auto ist nicht so hässlich wie der Ferrari", zitiert "Bild" den Österreicher.

Die Scuderia Ferrari hatte bei der Vorstellung des F2012 mit einem auffälligen Höcker auf der Fahrzeugnase für Aufsehen gesorgt.

"Aber es ist auch nicht so wie beim McLaren, der ja gar keinen Knick hat in der Nase", führte Marko weiter aus: "Bei uns fällt er einfach etwas kleiner und eleganter aus."

Am Montag erblickt der RB8 das Licht der Welt. Ab Dienstag wird in Jerez getestet, zunächst von Mark Webber. Am Donnerstag greift Champion Sebastian Vettel ins Geschehen ein.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel