Sauber: Bewährtes Personal, `revolutionäres" Auto =

Mit bewährtem Personal und einem "revolutionären Auto" will das Schweizer Sauber-Team in seinem 20. Jahr in der Formel 1 die Top 4 angreifen.

Ziel für 2012 sei es, "dass wir uns in der WM deutlich verbessern", sagte Teamchef Peter Sauber bei der Präsentation des neuen C31-Ferrari am Montag in Jerez de la Frontera.

Im Vorjahr hatte Sauber, das auch im neuen Jahr mit dem Japaner Kamui Kobayashi und dem Mexikaner Sergio Perez an den Start gehen wird, Platz sieben der Teamwertung belegt. Auch der Ersatzfahrer ist in Perez Landsmann Esteban Gutierrez derselbe wie 2011.

"Der Sauber C31-Ferrari verfügt über zahlreiche und vielversprechende Neuerungen, in anderen Bereichen ist er eine konsequente Weiterentwicklung seines Vorgängers", sagte Peter Sauber.

"Der Sauber C31-Ferrari ist in jenen Bereichen revolutionär, wo wir frische Ideen einbringen konnten, was insbesondere den Heckbereich des Fahrzeugs betrifft", erklärte Chefdesigner Matt Morris: "Evolutionär ist das Auto dort, wo wir wussten, dass wir auf den bestehenden Lösungen aufbauen konnten. Es galt, die Schwächen, die wir beim Vorgänger identifiziert hatten, auszumerzen und gleichzeitig dessen Stärken beizubehalten."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel