Lewis Hamilton hat sich mit der Veröffentlichung geheimer Daten bei "Twitter" keine Freunde gemacht.

Wenigstens beim McLaren-Rennstall. "Ich war überrascht und enttäuscht", teilte Teamkollege Jenson Button als Reaktion auf die Vorfälle vom Rennwochenende in Spa mit.

"Wir arbeiten so hart daran, das Auto zu verbessern und Dinge geheim zu halten. Das will ich nicht bei Twitter sehen", sagte Hamiltons britischer Landsmann.

Der frühere Weltmeister Hamilton hatte über den Kurznachrichtendienst Telemetrie-Daten seines Boliden an fast eine Million Follower weitergegeben.

Der Tweet wurde zwar schnell wieder gelöscht, die Informationen waren aber längst bei der Konkurrenz angekommen.

"Kannst Du bitte auch die Rennstrategie und das Setup twittern. Vielen Dank", hatte Alexander Wurz Hamilton scherzhaft geantwortet. Der ehemalige Formel-1-Fahrer arbeitet für Williams.

Hamilton hatte Daten von beiden McLaren-Boliden öffentlich gemacht, um den Unterschied zwischen dem alten und neuen Heckflügel zu verdeutlichen.

Doch das war noch nicht alles. "Es war die gesamte Telemetrie des Qualifyings. Es ging nicht nur um den Heckflügel", sagte der ehemalige WM-Champion Button.

Der 32-Jährige hat die Angelegenheit aber schnell abgehakt. "Das ist jetzt erledigt. Ich sollte nicht auf Lewis sauer sein, es ist nichts Persönliches."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel