Da scheint bei Luca di Montezemolo die Wut hochgekocht zu sein. Oder der Ferrari-Präsident ist ein schlechter Verlierer.

Auf der Weihnachtsfeier der Scuderia in Fiorano hat er zum scharfen Rundumschlag gegen die FIA und Red Bull ausgeholt.

Montezemolo wird bei "Motorsport Total" zitiert: "Ich sah Autos, die nicht dem Reglement entsprachen. Doch statt sie zu disqualifizieren, wurde den Teams nur nahegelegt, die Autos bis zum nächsten Rennen umzubauen."

Er meinte die Affären um Red Bull in Monte Carlo (Unterboden) und Hockenheim (Motor-Mapping).