Der Geschäftsführer der McLaren-Gruppe, Ron Dennis, behauptet, dass der englische Rennstall den zu Mercedes abgewanderten Piloten Lewis Hamilton hätte halten können.

"Es wäre falsch zu glauben, dass Lewis das Team verlassen hat", sagte der frühere Teamchef zu "CBI":

"Wenn die Umstände nicht mehr stimmen, entsteht eine Situation, in der eine Trennung das Richtige ist. Es geht im Leben nicht darum, dass eine Person irgendetwas entscheidet. Es sind stets die Umstände, die dafür verantwortlich sind."

Grundsätzlich habe die Möglichkeit bestanden, den Weltmeister von 2008 zu halten.

"Doch wäre das die richtige Entscheidung gewesen? Ich glaube nicht", meinte Dennis.

Für die Zukunft bei den "Silberpfeilen" wünscht Dennis seinem früheren Fahrer "nicht den größten Erfolg, denn er ist natürlich ein Gegner. Wir wünschen ihm aber auch nichts Negatives".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel