Mark Webbers früherer Manager Flavio Briatore ist der Meinung, dass der Australier und Sebastian Vettel nach den Vorkommnissen in Malaysia nicht mehr gemeinsam für Red Bull fahren können.

"Es gab ja schon letztes Jahr Probleme. Sepang war aber der Beweis, dass in dem Team keiner das Sagen hat. Vettel ist der Boss. Man kann keinen Teammanager haben, der auch fährt", sagte der Ex-Renault-Teamchef zu "RAI Radio".

Und Briatore weiter: "Ich glaube nicht, dass diese Beziehung repariert werden kann. Das sind zwei Profis, sie werden Rennen gewinnen, aber es ist undenkbar, dass Mark Vettel künftig helfen wird und ich glaube auch nicht, dass Vettel Mark helfen wird. Wir haben zwei Feinde im selben Team."

Schuld an der Situation bei den "Bullen" sei die Teamführung um Christian Horner: "Wenn es einen Manager gäbe, der Eier in der Hose hätte, dann hätte der angeordnet, dass sie die Positionen wieder wechseln."

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel