Michael Schumacher soll Ferrari-Berater bleiben, hat aber keine wichtige Funktion mehr.

"Er war letztes Jahr bei ein paar Rennen, er kam zu Beginn der Saison und er wird zurückkommen. Aber er hat keine verantwortliche Rolle, weil er keine Zeit hat, in Maranello zu sein", so Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo. Der siebenmalige Weltmeister sei "Teil der Familie". "Ich habe ihn gefragt: Willst du für ein Jahr die rechte Hand von Jean Todt werden und ihn dann ersetzen? Er hat abgelehnt."

Nicht schlecht für angeblich 5 Mio. Euro pro Jahr.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel