vergrößernverkleinern
Nico Rosberg fuhr in seiner Formel1-Karriere bislang zwei Mal auf das Podest © getty

Der Australier stiehlt den Deutschen in Barcelona die Show. Am Freitag steigt auch Michael Schumacher wieder ins Cockpitt.

Barcelona - Nur Sebastian Vettels Red-Bull-Teamkollege Mark Webber war am Donnerstag zum Auftakt der abschließenden viertägigen Formel-1-Testfahrten schneller als Williams-Pilot Nico Hülkenberg und Nico Rosberg im Mercedes-Silberpfeil.(SERVICE: Alles Tests - Alle Zeiten)

Der Australier setzte in Barcelona die erste Bestzeit und war dabei rund eine Sekunde schneller als Formel-1-Neuling Hülkenberg und Rosberg. 207287(DIASHOW: Testfahrten Barcelona)

Mercedes-Sportchef Norbert Haug reagierte allerdings gelassen auf Webbers Bestzeit.

Haug zeigt sich zufrieden

"Jeder fährt hier sein Programm. Es ist noch zu früh, etwas zu sagen", sagte Haug: "Wir hatten heute einen guten Tag. Wir haben eine Rennsimulation gemacht. Es entwickelt sich alles in die richtige Richtung."

Bis einschließlich Sonntag können die Teams in Barcelona ihren Boliden noch den letzten Feinschliff für den Saisonauftakt am 14. März in Bahrain verpassen.(DATENCENTER: Die Saison 2010 im Überblick)

Nach dem ersten Rennen sind während der Saison dann keine weiteren Testfahrten mehr erlaubt.

Rundenzeiten wenig aussagekräftig

Einschätzungen von Rundenzeiten bei den Tests sind in dieser Saison noch schwieriger als früher, da wegen der größeren Tanks das Gewicht der Autos um bis zu 160 Kilogramm differieren kann.

Am Freitag wird Rosberg den Silberpfeil an Rekord-Weltmeister Michael Schumacher abtreten, bei Red Bull soll Vettel den zweiten Testtag absolvieren.

Nicht im Einsatz waren am Donnerstag auch Adrian Sutil und Timo Glock.

Anstelle von Sutil war bei Force India Teamkollege Vitantonio Liuzzi unterwegs, bei Formel-1-Neuling Virgin saß der Brasilianer Lucas di Grassi im Cockpit.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel