vergrößernverkleinern
Nico Rosberg debütierte in der Formel 1 in Bahrain 2006 © getty

Der Mercedes-Pilot fährt am dritten Testtag in Barcelona die schnellste Runde. Ferrari und Red Bull lassen es gemächlich angehen.

Barcelona - Mercedes-Pilot Nico Rosberg hat am dritten Testtag in Barcelona die Wochenbestzeit gefahren und damit den Fans der Silberpfeile neue Hoffnung gegeben.

Am Sonntag unterbot Rosberg mit 1:23,168 Minuten überraschend die bisherige Bestmarke von Weltmeister Sebastian Vettel um eineinhalb Zehntel 353472(Bilder).

Hinter Rosberg landeteten der Russe Witali Petrow (Renault) und der frühere Weltmeister Lewis Hamilton (McLaren) auf den Rängen zwei und drei.

Vettel drückt auf die Euphoriebremse

Vettel, der am Freitag und Samstag mit zwei Tagesbestzeiten geglänzt hatte, räumte derweil das Cockpit für seinen australischen Teamkollegen Mark Webber (STATISTIK: Die Resultate aus Barcelona).

Der Heppenheimer wollte die Testergebnisse aber nicht überwerten: "Es ist immer noch sehr schwer, weil man nicht weiß, wer zu welchem Zeitpunkt mit welchen Reifen draußen war. Dann gibt es wie immer noch die Benzinfrage."

(Auch um 12 und 13 Uhr die News im TV auf SPORT1)

Sutil und Glock drehen zahlreiche Runden

Neben dem 25-jährigen Rosberg saßen am Sonntag zwei weitere Deutsche am Steuer.

[kaltura id="0_y73x5nqa" class="full_size" title="Stimmen zum Test"]

Adrian Sutil drehte in seinem Force-India-Mercedes insgesamt 102 Runden und landete am Ende auf Rang acht der Tageswertung.

Timo Glock (Virgin) absolvierte fünf Runden weniger und beendete den Testtag als Elfter. Die Tests in der katalanischen Metropole dauern noch bis Montag (DATENCENTER: Rennkalender 2011).

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel