vergrößernverkleinern
Neben Sergio Perez (Bild) geht für Sauber der Japaner Kamui Kobayashi an den Start © getty

Mexikos Rookie markiert im Sauber die schnellste Rundenzeit aller Barcelona-Tests. Schumi pirscht sich an die Spitze heran.

Barcelona - Rekordweltmeister Michael Schumacher hat beim ersten Einsatz vieler neuer Teile für den Mercedes-Silberpfeil einen deutlichen Aufwärtstrend gezeigt, die Bestzeit ging am Donnerstag jedoch an einen Rookie.

Bei den Testfahrten in Barcelona kam der 42-jährige Schumacher auf den fünften Platz und war nur vier Zehntelsekunden langsamer als der drittplatzierte Mark Webber im Red Bull (STATISTIK: Die Resultate aus Barcelona).

"Wir hatten einen sehr produktiven Tag und haben eine ordentliche Zahl Kilometer zurückgelegt", meinte Schumacher.

"Wir konnten viele Dinge am Auto mit dem neuen Update-Paket checken und überprüfen. Meine ersten Eindrücke sind sicherlich positiv", so Schumi.

Bombenrunde bei Quali-Simulation

Der mexikanische Neuling Sergio Perez, der im Sauber ein Qualifying simulierte, markierte überraschend die Tagesbestzeit und die schnellste Runde aller 2011er-Tests in Barcelona.

Er unterbot dabei auch die Bestzeit Sebastian Vettels vom Mittwoch.

"Für mich war es heute ein interessantes und positives Programm, auch wenn wir wegen eines technischen Problems eine Rennsimulation nicht komplett durchführen konnten", sagte der 21-Jährige aus Guadalajara.

Perez äußerte sich voller Vorfreude auf den Saisonauftakt in Australien am 27. März: "Das war mein letzter Test. Jetzt fühle ich mich bereit und kann ich es nicht erwarten, Rennen zu fahren!"

Massa bestätigt gute Ferrari-Form

Daneben war vor allem Felipe Massa im Ferrari stark unterwegs.

Der Brasilianer fuhr die zweitbeste Zeit und mit 132 Runden mit Abstand die meisten Kilometer 362290(Bilder der Tests).

Hinter Schumacher landete auf Rang sechs Nick Heidfeld im Renault, der nach seiner Erkältung wieder einen halben Tag im Auto saß.

Vettel darf noch einmal ran

Schumacher wird am Freitag noch einmal testen, Teamkollege Nico Rosberg zum Abschluss dann noch einmal am Samstag.

Danach geht es zum Saisonstart am 27. März nach Melbourne, weitere Testfahrten sind während der Saison dann nicht mehr erlaubt.

Red Bull hat am Freitag schon seinen letzten Testtag, dann wird noch einmal Weltmeister Vettel am Steuer sitzen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel