Paukenschlag am ersten Testtag der Formel 1 in Valencia: Ferrari-Pilot Felipe Massa ist beim Auftakt zur neuen Saison die schnellste Rundezeit gefahren.

Der Brasilianer, der nach seinem schweren Unfall im vergangenen August in Ungarn erstmals wieder in einem Formel-1-Rennwagen saß, fuhr die schnellste seiner 102 Runden in 1:12,574 Minuten.

Damit ließ Massa auch seinen früheren Teamkollegen, Rekordweltmeister Michael Schumacher hinter sich, der in Spanien erstmals nach drei Jahren wieder im Cockpit eines Formel-1-Boliden saß und seinen Mercedes GP nach 40 Runden mit der drittbesten Zeit (1:12,947 Minuten) abstellte.

Allerdings ließ Schumacher bei seiner ersten Ausfahrt für sein neues Team seinen Mercedes-Kollegen Nico Rosberg hinter sich. Dieser fuhr vormittags eine Runde weniger als Schumacher und benötigte für den schnellsten Umlauf 1:13,543 Minuten.

Zweiter wurde BMW-Sauber-Neuverpflichtung Pedro de la Rosa (1:12,784 Min.).

Das McLaren-Team der beiden Weltmeister Jenson Button und Lewis Hamilton schickte lediglich Testpilot Gary Paffett auf die Strecke (5./1:13,846 Min.).

Die übrigen Zeiten: 6. Rubens Barrichello (Williams; 1:14,449 Min.), 7. Sebastien Buemi (Toro Rosso; 1:14,762 Min.), 8. Robert Kubica (Renault; 1:15,000 Min.).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel