Nach den Toro-Rosso-Tests im vergangenen Monat durfte Sebastian Loeb nun auch den "Red-Bull-Werkswagen" testen.

Im spanischen Jerez drehte der fünfmalige Rallye-Weltmeister 82 Runden. Die Uhr blieb in seinem schnellsten Umlauf bei 1:22.503 Minuten stehen.

Der Franzose zeigte sich beeindruckt von der Performance des RB 4: "Ich glaube nicht, dass ich so viel PS mit in den Wald nehmen würde". Das Formel-1-Fahren sei jedoch physisch anstrengender als der Rallye-Sport. Aber: "Es war eine großartige Erfahrung und ich hatte viel Spaß."ad

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel