Weltmeister Sebastian Vettel hat sich mit einer durchwachsenen Vorstellung aus der Testphase verabschiedet und für den Formel-1-Saisonauftakt am 17. März in Australien einige Fragen offen gelassen.

Der 25 Jahre alte Red-Bull-Pilot landete am letzten Tag in Barcelona lediglich auf Rang acht (1:22,514 Minuten).

Ein Ausrufezeichen setzte dagegen erneut Mercedes, diesmal in Person von Nico Rosberg. Der 27-Jährige aus Wiesbaden war auf dem Circuit de Catalunya in seinem Silberpfeil in 1:20,130 Minuten nicht zu schlagen.

Vettels Dauerrivale Fernando Alonso (Spanien) landete im Ferrari (1:20,494) vor dem britischen McLaren-Pilot Jenson Button (1:21, 444). Auf Rang vier steuerte Nico Hülkenberg (1:21,541) seinen Sauber.

So schnell wie Rosberg war in Barcelona bisher kein Fahrer unterwegs. Zudem unterbot der Wiesbadener auch die Zeit für die Pole Position aus dem Vorjahr von Williams-Pilot Pastor Maldonado (Venezuela/1:22,285) deutlich und konterte die Vorgabe seines Teamkollegen Lewis Hamilton.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel