Der frühere Formel-1-Weltmeister Phil Hill ist im Alter von 81 Jahren im kalifornischen Monterey an den Folgen der Parkinsonschen Krankheit gestorben.

1961 holte Hill mit einem Punkt Vorsprung als erster US-Amerikaner den Titel in der "Königsklasse". Im letzten Saisonrennen zog der Ferrari-Pilot noch an dem im vorletzten Rennen tödlich verunglückten Wolfgang Graf Berghe von Trips vorbei.

1958, 1961 und 1962 gewann Hill das 24-Stunden-Rennen von Le Mans sowie 1966 das 1000-km-Rennen auf dem Nürburgring.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel