Ferrari hat im Streit um die geplante "Zweiklassengesellschaft" in der Formel 1 für einen Paukenschlag gesorgt: Der Team-Weltmeister kündigte nach einer Vorstandssitzung unmissverständlich an, aus der Formel 1 auszusteigen, falls der Weltverband FIA seine umstrittenen Regeländerungen nicht zurücknimmt.

"Wenn sich die Regeln nicht ändern, werden wir 2010 nicht an der Formel 1 teilnehmen", hieß es in einer Mitteilung: "Ferrari bestätigt noch einmal seine oppositionelle Haltung zu den neuen Regeln und hat nicht vor, für die WM 2010 zu melden."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel