Die F 1 steht offenbar vor einer Zerreißprobe: Laut Motorsport-Total.com planen einige Teams, sich in einer eigenen "Piratenserie" zu organisieren.

"Wir müssen anfangen, über bessere Alternativen nachzudenken", so Toyota-Team-Präsident John Howett.

Im F-1-Zirkus unter FIA-Regie würden nach Informationen des Internetportals, das sich auf eine hochrangige Quelle" beruft, von den aktuellen Teams nur Brawn, Williams und Force India bleiben.

Die Infrastruktur würde in Form der A1GP-Serie, für die Ferrari die Motoren liefert, bereits bestehen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel