Der Automobil-Welt-Verband FIA hat im Streit um die Formel-1-Regeln für 2010 vor Gericht Rückendeckung erhalten: Das Tribunal de Grande Instance in Paris lehnte einen Eilantrag von Ferrari ab, mit dem die Italiener die von der FIA für die kommende Saison geplante Einführung einer Budget-Obergrenze stoppen wollten.

Das Gericht erkannte damit ein von Ferrari angeführtes Veto-Recht bei Regeländerungen nicht an.

Zuletzt hatte die Scuderia offen ihren Ausstieg angedroht, sollte die FIA ihre Vorstellungen durchsetzen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel