Nach dem ergebnislosen Sitzungsmarathon zwischen dem Automobil-Weltverband FIA und der Teamvereinigung FOTA wird es zunächst keine weiteren Treffen wegen des Budgetstreits in der Formel 1 geben.

Über die Einführung einer Budgetobergrenze sind sich die FIA und die Teams mit Ausnahme von Ferrari und Toyota einig.

Technische Freiheiten für die Einhaltung einer freiwilligen Budgetgrenze sind vom Tisch und damit die von den meisten Teams befürchtete Zwei-Klassen-Gesellschaft.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel