Der dreimalige Weltmeister Niki Lauda sieht FIA-Präsident Max Mosley als Hauptschuldigen für die drohende Spaltung der Formel 1.

"Max Mosley will einfach nicht von seiner reinen Lehre abweichen. Das ist der absolute Totalschaden", sagte Lauda dem Nachrichtenmagazin "Focus".

Einer Formel 1 ohne die bekanntesten Teams und Piloten gibt der 60-Jährige wenig Chancen. "Keine Top-Autos, keine Top-Fahrer, keine Top-Teams. Der (Mosley, d. Red.) hat einfach nichts. Für ihn ist das ein Totalverlust."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel