Er galt als Wortführer der ausstiegswilligen Teams. Nach der Einigung ist Luca di Montezemolo zufrieden.

"Die ständigen Änderungen haben die Zuschauer desorientiert. Es ist uns gelungen, wieder ein positives Klima zu schaffen", sagte der Ferrari-Boss der Zeitung "La Repubblica". "Vor einem Jahr gab es die FOTA nicht. Heute ist sie ein Verband, der eine alternative WM organisieren könnte", ist der Italiener stolz auf die Team-Vereinigung. "Wir haben realistische Aspekte durchgesetzt. Wir haben vor allem die Budget-Grenze weggefegt."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel