Obwohl Sebastian Vettel zwei Saisonsiege eingefahren und alle acht Qualifying-Duelle gegen Mark Webber gewonnen hat, legt sich Red-Bull-Teamchef Christian Horner nicht auf eine Nummer 1 im österreichischen Rennstall fest.

"Es gibt keinen Nummer-1-Fahrer", sagte Horner dem britischen Privatsender "ITV" und setzt auf den Konkurrenzdruck: "Wir haben eine richtig gute Fahrerpaarung beisammen. Beide pushen den anderen zu immer neuen Topergebnissen."

Dem Teamchef gefällt die "gesunde Rivalität", die ein Grund für Platz zwei in der Teamwertung sei.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel