FIA-Präsident Max Mosley hat in einem Brief an die Mitgliedsklubs des Automobil-Weltverbandes bestätigt, dass er wie angekündigt im Herbst nicht zur Wiederwahl antreten wird.

Damit beendete der Brite Spekulationen, dass der zwischen FIA und FOTA geschlossene Formel-1-Frieden durch seine erneute Kandidatur wieder in Gefahr geraten könnte.

Der 69-Jährige sprach sich in dem Papier außerdem für Jean Todt als Nachfolger aus. Der ehemalige Ferrari-Boss sei die "ideale Person, um die Arbeit der vergangenen 16 Jahre fortzuführen und auszuweiten".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel