Im Kampf um die Präsidentschaft im Automobilsport-Weltverband FIA hat der Finne Ari Vatanen die Unterstützung seines neuen Gegenkandidaten Jean Todt durch den scheidenden Amtsinhaber Max Mosley kritisiert.

"Es ist nicht richtig, dass Max mit Hilfe der FIA einen neuen Präsidenten einführen will. Die FIA ist kein Königreich, sondern eine Republik, deren Anführer demokratisch gewählt werden", sagte der frühere Rallye-Weltmeister der spanischen Sportzeitung "AS".

Todt hatte am vergangenen Mittwoch seine Kandidatur für Mosleys Nachfolge angemeldet.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel