Max Mosley hat als Chef des Automobil-Welt-Verbandes für die FIA das Concorde Agreement für die F 1 unterschrieben.

Die neue "Verfassung" zwischen FIA, kommerziellen Rechte-Inhabern und Teams läuft bis 2012 und beendet die monatelangen Streitereien um die Regeln in der "Königsklasse".

Zuvor hatte das World Motor Sport Council der FIA die mit den Teams vereinbarten Regelwerk-Änderungen ab 2010 verabschiedet.

Laut FIA unterzeichneten die Teams eine Verpflichtung für eine Kostensenkung auf das Niveau der frühen 90er Jahre.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel