Renault muss sich wegen des "Unfall-Skandals" von 2008 in Singapur vor dem World Motor Sport Council des Automobil-Weltverbandes FIA verantworten.

Vertreter des Rennstalls von Teamchef Flavio Briatore werden demnach am 21. September in Paris angehört und müssen sich zu den seit langem im Raum stehenden Vorwürfen äußern, Fernando Alonso mit einem Trick zum Sieg verholfen zu haben.

Im Zentrum der Ermittlungen steht der Unfall des inzwischen entlassenen Renault-Piloten Nelson Piquet junior beim Rennen am 28. September 2008 in Singapur.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel