Formel-1-Boss Bernie Ecclestone hat den Verzicht des indischen Force-India-Rennstalles auf einen einheimischen Piloten als Ersatz für Giancarlo Fisichella kritisiert.

Mit Blick auf den noch zu erschließenden Markt Indien hätte der Brite lieber Indiens aufstrebende GP2-Hoffnung Karun Chandok statt Vitantonio Liuzzi im Cockpit gesehen:

"Wir müssen Karun schnell in die Formel 1 bekommen. Ich hatte gehofft, dass Teamchef Vijay Mallya ihm eine Chance geben würde. Daher bin ich etwas enttäuscht, dass Mallya dem Italiener das Cockpit gegeben hat."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel