Nico Rosberg reklamiert nach der Verurteilung des Renault-Teams den Sieg beim Singapur-Rennen 2008 nachträglich für sich.

Der seinerzeit hinter Renault-Pilot Fernando Alonso zweitplatzierte Rosberg hält eine Disqualifikation des Ex-Weltmeisters aufgrund des absichtlichen Unfalls von Nelson Piquet jr. für die logische Konsequenz.

"Renault hat betrogen. Dadurch gehören sie disqualifiziert, und der Sieg gehört mir", sagte Rosberg der Zeitung "The Straits".

Der Weltverband FIA sieht bislang aber keine Möglichkeit zur Abänderung des Ergebnisses.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel